28
September
2015

Die Kraft der zwei Wellen

In der maschinell unterstützten Zerkleinerung von Abfällen geht es rau zu. Dem entsprechend müssen elektrische Antriebe von Schredder-Maschinen besonders robust und zuverlässig sein. Das gilt auch für die Getriebemotoren des WEG-Tochterunternehmens Watt Drive, die der österreichische Hersteller von Recycling-Maschinen Wagner Shredder zum Antrieb seines neuen Zweiwellen-Shredders einsetzt.

Die Kraft der zwei Wellen

Seit mehr als 30 Jahren entwickelt und fertigt Wagner Shredder am Standort Neuhaus am Klausenbach hochwertige Recycling-Maschinen. Als Wagner auf Anregung eines Kunden hin den neuen universalen Zweiwellen-Shredder WTS500 entwickelte,  wandte sich das Unternehmen bezüglich der Umsetzung der Antriebe an seinen langjährigen Geschäftspartner Watt Drive mit Sitz in Markt Piesting.

Mit dem WTS500 lassen sich u.a. Industrieabfälle, Blech- und Kunststoff-gebinde, Sondermüll, Metallspäne, Elektronikschrott, biogene Abfälle, Holz, Glas und sogar mit Flüssigkeiten befüllte Behälter wirtschaftlich zerkleinern.
Das zu zerkleinernde Gut wird durch zwei langsam gegeneinander laufende Wellen, auf die jeweils Messerscheiben aufgesteckt sind, eingezogen. Dieser Prozess wird per SPS-Steuerung überwacht. Sollte die Maschine überlastet sein bzw. sich Fremdkörper im Schneidwerk befinden, reversiert die Steuerung die Drehrichtung. Der aufgesteckte Abstreifkamm verhindert das Wickeln und Hochziehen des zu  zerkleinernden Materials.

1 250
Bild 1: Wagner setzt zum Antrieb seines neuen
Zweiwellen-Shredders WTS500 Getriebemotoren von Watt Drive ein

 

Jeweils ein robuster Getriebemotor, bestehend aus WATT-Kegelstirnradgetriebe (Typ: KSA 86A) und vierpoligem modularen Systemmotor in Baugröße 112 oder 132 von WEG, treibt  die zwei Wellen des Shredders WTS500 an. Die Motoren haben eine Leistung von 4 oder 5,5 kW und sind für Spannungen von 400 bzw. 690 V bei einer Frequenz von 50 Hz ausgelegt. Sie sind in Schutzart IP55 und in Isolationsklasse F ausgeführt. Zum Schutz vor Überlastung sind die Motoren mit einer thermischen Überwachung ausgestattet. Mit einem Antriebsdrehmoment von 2745 Nm und einer Untersetzung von i=81,14 laufen die Getriebemotoren mit einer Drehzahl von 18 bzw. 20 U/min.
Dass die zwei Getriebemotoren unterschiedliche Drehzahlen haben und die zwei Zerkleinerungswellen des WTS500 gegenläufig antreiben, hat einen speziellen Sinn: Auf diese Weise ziehen die Wellen das Stückgut besser ein. Aufgrund der rauen Betriebsbedingungen sind die Getriebemotoren zudem mit einem Hohlwellenabdeckungskappen-, einem Drehmomentstützen-  und einem Gummipufferset ausgerüstet.

2 250
Bild 2: Die zwei separaten Antriebe des WTS500
sorgen für ein gleichmäßiges Drehmoment der zwei Wellen

 

Auch bei seinen Perforatoren setzt Wagner auf eine Antriebslösung von Watt Drive. Diese Perforatoren dienen dem Schlitzen bzw. Aufstechen von PET-Flaschen bzw. -Behältern mit einem Fassungsvermögen von bis zu fünf Litern. Durch das Schlitzen bzw. Aufstechen wird eine höhere Dichte und größere Kompaktheit des Press-Ballens erzielt.

Bei den Perforatoren kommen je nach Modell ein oder zwei Aufsteckgetriebemotoren des Typs ASA 76A von Watt Drive zum Einsatz. Diese sind mit modularen WEG-Systemmotoren mit Leistungen von 2,2 bzw. 5,5 kW ausgestattet, die grundsätzlich ähnliche Rahmendaten aufweisen, wie die Antriebe des Shredders. Im Unterschied zu den WTS500-Antrieben haben die Getriebemotoren in diesem Fall aber ein Antriebsdrehmoment von 470 Nm und eine Untersetzung von i=17,73, was zu einer wesentlich höheren Drehzahl von 81 U/min führt.  Zudem ist der Perforator-Antrieb mit einer Sonderhohlwelle ausgestattet.

Link zur Broschüre: Die Kraft der zwei Wellen
WEG_Europe WEG is proud to announce that it will once again be sponsoring the PCIC Middle East Conference in Abu Dhabi, 26-27… https://t.co/C2pHLcWJg5
WEG_Europe RT @DPAONTHENET: WEG collaborates with Mafresa to make cold production #energy savings @weg_usa @WEG_Europe https://t.co/CRmDteZh4l #energy